Der Münchner Musiker studierte am hiesigen Richard-Strauß-Konservatorium in Kooperation mit der Hochschule für Musik Augsburg/Nürnberg. Seitdem wirkt er künstlerisch mit seinen Instrumenten Hackbrett und Zither und arbeitet mit zahlreichen Künstler*innen und Kulturschaffenden unterschiedlichen Genres. Dabei bewegt er sich zwischen Klassik, Moderne, regionaler und internationaler Folklore.

Als Solist spielt Michel Watzinger viele Auftragswerke zeitgenössischer Komponist*innen und gastierte für Uraufführungen u. a. in Venedig, Ljubljana und Paris.

Film- und Rundfunkaufnahmen für den BR sowie solistische Gastauftritte für die Pocket Opera Nürnberg und das Schweizer 21st Century Orchestra ergänzen den musikalischen Werdegang.

Seit 2011 ist Michel Watzinger als Kurator und Veranstalter von Konzerten und Musikperformances in München tätig.  Im Mittelpunkt stehen Auftragskompositionen und themenspezifische musikperformative Umsetzungen in unterschiedlichen Werkräumen der Subkultur. Seine Projekte wurden von der Stadt München gefördert, zuletzt 2019 die musikperformative Konzertreihe zimmerspiele.

Werkräume

Kunst zum Hören und Sehen 2011
von und mit Michel Watzinger
in Kooperation mit Konsumtheater Seelig München
mit Beate Passow, Veronika von Quast, Wolf Euba, 3dem (Istanbul) u. a.
mit freundlicher Unterstützung von Andrea Tschechow, Mosel & Tschechow München

Kunst.Salon auf Wanderschaft 2015
von und mit Michel Watzinger, Martina Koppelstetter und Monika Lichtenegger
in Kooperation mit Atelier Benad, Kulturzentrum Giesinger Bahnhof und Fraunhofer Theater München
Auftragskompositionen an Dorothea Hofmann, Florian Burgmayr, Johannes Schachtner und Sandeep Bhagwati
mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München

Kunst.Salon auf Wanderschaft 2017

von und mit Michel Watzinger, Martina Koppelstetter und Monika Lichtenegger
in Kooperation mit KÖSK und Galerie arToxin Donhärl & Düren München
Auftragskompositionen an Florian Burgmayr, Rudi Spring und Saad Thamir
mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München

zimmerspiele 2019
von und mit Michel Watzinger und Martina Koppelstetter
in Kooperation mit Friseursalon David Fechner und Galerie arToxin Donhärl & Düren München
Auftragskompositionen an Dorothea Hofmann und Laurence Traiger
mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München

city19 (voraussichtlich ab März 2022) in Planung
conception: michel watzinger / cooperation Theater HochX München
covid19 hat den Beginn einer neuen Ära eingeleitet. Eine Ära des Rückzugs und der Kontemplation vieler Künstler*innen und Kulturschaffenden. Doch was macht das mit dem Gesicht einer Stadt? Was und wo sind die neuen versteckten Bühnen? Welche Begegnungen sind wie möglich, um unsere geistige Überlebensfähigkeit zu sichern? Was macht es im Inneren mit jedem Einzelnen? Wie geht man kreativ mit dem Außen um?

city19 setzt sich in einzelnen Stationen mit den kreativen Denkprozessen während der Corona Pandemie ab dem Beginn 2019 auseinander, deren Widrigkeit sich auf die Arbeiten und Herangehensweisen vieler Künstler*innen auswirken. Mit city19 entstehen kleine Mischformen aus Konzert, Theater, Film und Performance an neuen und bekannten Orten und Schnittstellen der Begegnung in der Stadt.

Michel Watzinger - Hackbrett
Michel Watzinger Stimmschlüssel